philuko

Über was genau schreibst du in deinem Blog und an wen ist er adressiert?

 

Mein Blog richtet sich an Wohnbegeisterte, Kunstinteressierte, Menschen mit Kindern und Sinn für Ästhetik. Auf meinem Blog findet sich Allerlei zum Thema Wohnen, zum Beispiel Homestories, aber auch Alltagsästhetik, Berichte über Museen/Kunst, Lieblingsorte und von Zeit zu Zeit fließt auch etwas Kulinarisches mit ein. Eine kleine feine Mischung, hoffe ich.

 

@Philuko

Wie kamst du auf die Idee für deinen Blog?

 

Die Idee keimte Anfang 2011 auf. Ich war damals sehr aktiv in der Wohncommunity SoLebIch.de, sowohl privat als auch als beruflich. Ich arbeitete als Redakteurin für die Rubriken „Kreatives“ und „Wohnen mit Kindern“. Immer öfter fragten mich andere Mitglieder „Warum schreibst du eigentlich keinen eigenen Blog?“. Das war der Auslöser. Mitte 2011 eröffnete ich meinen Shop mit Wohnaccessoires und so konnte ich auf meinem Blog parallel über Wohnen im Allgemeinen und meine Arbeiten im Speziellen schreiben. Der Blog ist für mich eine Plattform, in der ich kleine Einblicke in mein berufliches und privates Leben gebe. Wenn ich von mir ausgehe, finde ich es immer interessant, zu erfahren, welcher Mensch hinter den Produkten steckt, die ich mag. Ich vermute, das geht meiner Leserschaft nicht anders.

 

@Philuko

Kunstwerke im Kinderzimmer? Die dürfen bei Julia von Philuko natürlich nicht fehlen

 

@Philuko

Eine ausgewählte Figurensammlung, die wie wir finden, ganz wunderbar zur Einrichtung passt

 

Welche Art von Kunstwerken sagt dir am meisten zu?

 

Schwer zu sagen. Ich schätze zeitgenössische Kunst genauso sehr wie Werke, die schon viele Jahre auf dem Buckel haben. Das Mädchenporträt im Kinderzimmer stammt zum Beispiel aus dem Jahre 1945; ich habe es in einem Antiquitätenladen gefunden. Die Bilder im Wohnzimmer sind alle aus den 2000er-Jahren und die hab ich mindestens genauso gerne. Ich bin also auf keine bestimmte Stilrichtung oder Epoche festgelegt. Inhaltlich liebe ich Porträts. Was fast alle meine Werke eint, ist, dass sie zumindest ein menschliches Element in sich tragen. In dem großen abstrakten Gemälde von Kottie Paloma über dem Sofa sind zum Beispiel zwei Gesichter abgebildet. Ein anderes Bild von Paloma zeigt zwei Füße. Über dem Esstisch hängt eine große fotorealistische Frauenansicht von Kirsten van den Bogaard. Neben Malerei mag ich Skulpturen/Figuren sehr gerne – und Typografie, hier ganz besonders die Arbeiten von Stefan Marx und Eike König.

 

@Philuko

Hast du ein Lieblingswerk auf unserer Singulart-Seite?

 

Ich bleibe immer bei den Porträts hängen. Bei Singulart habe ich deswegen als erstes in diese Rubrik geklickt. Der Elvis-Presley-Mugshot von David Studwell ist toll! http://(https://www.singulart.com/de/kunstwerke/david-studwell-elvis-ii-4138). Ein ähnliches Foto von einem 16-jährigen Gefangenen aus Dallas hängt bei mir im Flur.

 

Julias Lieblingswerk auf Singulart:

elvis

Elvis II, David STUDWELL, 2016, 57 x 47 cm

 

Welche Wichtigkeit misst du der Kunst bei?

 

Das ist natürlich sehr subjektiv – aber für mich ist Kunst wirklich wichtig. Das hat schon angefangen, als ich ein kleines Kind war. Ich habe sehr gerne gemalt und mich kreativ ausgetobt. Im Jugendzentrum habe ich getont und nähen gelernt. Schon früh besuchte ich Museen mit meinen Eltern. Ich klebte Collagen und erfand fiktive Zeitschriften. In der Oberstufe hatte ich Kunst als Leistungskurs. Kunst zieht sich durch mein ganzes Leben. Meine Eltern haben unsere Kinderkunst immer wertgeschätzt, das finde ich rückblickend heute noch toll. In der Praxis meines Vaters hingen viele Bilder, die mein Bruder oder ich gemalt hatten. Denn auch oder gerade Kindermalerei ist Kunst! Ich liebe die Werke meiner Kinder sehr und inszeniere sie gerne in großen Rahmen an der Wand (nebenbei die günstigste Kunst, die es gibt!). Für mich macht Kunst eine Wohnung erst lebendig. Nackte Wände haben für mich etwas Steriles, Lebloses. Ich muss Kunst überall um mich haben, sonst fühle ich mich nicht wohl. Bei uns hängt sogar in der Küche Kunst – und im Klo.

 

@Philuko

Kunst im Wohnzimmer

 

 

@Philuko

Julia zeigt uns wie Kunst und Interior Design Hand in Hand gehen

Was hältst du von Kunst online kaufen?

 

Finde ich großartig. Heute kauft man fast alles online ein – warum nicht auch Kunst? Die meisten meiner Werke habe ich über das Internet gekauft, ohne sie vorher einmal in echt gesehen zu haben – auch die ganz großen! Kaum zu glauben, aber wahr. Das birgt zwar ein gewisses Risiko, vor allem, wenn die Bilder nicht ganz günstig sind. Ich hatte aber immer Glück. Das Bild über dem Esstisch habe ich im Internet entdeckt und trat per E-Mail in Kontakt mit der Galerie. Erst Monate später lernte ich die Künstlerin Kirsten van den Bogaard auf der art Karlsruhe kennen. Ich kann sehr spontan sein: Wenn ich etwas sehe, das mir gefällt, muss ich es haben. Das geht am schnellsten mit einem Mausklick.

 

@Philuko

Julias stilvoll eingerichtete Garderobe

 

Hier geht es zu Philukos Blog: http://philuko.blogspot.com/

3 Gedanken zu „Kunst und Interior Design. Die Bloggerin Philuko spricht mit uns über Inneneinrichtung und Kunst online kaufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.