Kannst du dich uns kurz vorstellen?

 

Ich zeichne seit meiner frühen Kindheit. Es ist für mich ein Mittel um die Welt zu erkunden, mich mit Dingen, Menschen, Räumen und mir selbst auseinanderzusetzen, meiner Wahrnehmung einen Ausdruck zu verleihen. Ich bin mehr daran interessiert, die richtige Sprache für etwas zu finden und wollte mich nie irgendwo positionieren. Anderseits betrachte ich meine kontinuierliche Arbeit an meinen Werken, die mit sehr viel Selbstdisziplin und Konzentration verbunden ist und viel Zeit und Ruhe braucht, als meine Berufstätigkeit. Dazu gehören auch weiterbildende Ausstellungs- und Museumsbesuche, Fachliteratur, Materialkunde, Studienreisen und die Teilnahmen an Ausstellungen.

 

sils Winter, 2018, Aquarell auf Papier, 23 x 30 cm

 

Wie kamst du zur Kunst?

 

Kunst war immer da, und ich bin immer noch auf meinem Weg dazu.
Ich kam in der Familie eines Kunstmalers zur Welt. Der Geruch von Ölfarben, Pleinair, Museumsbesuche, Gespräche über die Lichtverhältnisse, Tonwerte und Kolorit in der Malerei, Künstlerbiografien und Kunstbücher waren Selbstverständlichkeiten in meiner Kindheit. Seit meinem zehnten Lebensjahr besuchte ich eine spezialisierte Kunstschule. Dort genoss ich acht Jahre lang täglichen Unterricht in Komposition, Zeichnen, Malerei, 3D Gestaltung und Kunstgeschichte als Zusatzausbildung zur obligatorischen Schule. Ich habe früh gelernt mich zu organisieren und selbständig zu arbeiten. Danach folgte das Studium an der staatlichen Kunstakademie in St. Petersburg. Ich schätze mich sehr glücklich, diesen Weg der klassischen Kunstausbildung gegangen zu sein. Während meiner Ausbildung und weiteren jahrzehntelangen Erfahrungen im visuellen Bereich sind mir die hohen Werte der geistigen Arbeit, aber auch des Handwerks bewusst geworden. Ich bin Aktivmitglied der visarte.schweiz, Berufsverband visuelle Kunst und Mitglied der IAA, Internationale Association of Art UNESCO, der Globale Association USK, Urban Sketchers und der BaslerKunstGesellschaft. Als etwas Wertvolles empfinde ich das nährende Umfeld und den Austausch mit Gleichgesinnten.

 

Bergsee, 2013, Aquarell auf Papier, 50 x 70 cm

 

Wie würdest du deine Kunst beschreiben?

 

Es gibt Themen, die mich in meiner künstlerischen Tätigkeit immer wieder beschäftigen: Kontemplation und Reflexion, Stille und Bewegung, Wechselspiel von Licht und Finsternis, Magie der Spiegelung, Rhythmus in der Wiederholung, Dualität von Substanz und Leere. Ich versuche die eine oder andere Frage in mir weilen zu lassen und eine Annäherung ans Thema durch meine Bilder zu wagen.
Besonders mag ich die wasserlöslichen transparenten Malmittel, wie Aquarell und chinesische Tusche. Diese Materialien geben mir den Freiraum während des Malens, um spontan vorzugehen, dass Fließende ins Bild zu integrieren. Ich sehe die Form und Nichtform als Teil des großen Ganzen, die sich in ständigen Wandel befindet. Für die Zeichnungen benutze ich Graphit. Die Bleistiftspuren auf dem Papier haben was mit inneren Bewegungen zu tun. Die Bilder formen sich durch das Auftragen von vielen Schichten und Verdichtungen.

 

 

Baum, 2016, Bleistift auf Papier,50 x 70 cm

 

Was inspiriert dich zu deinen Landschaftsgemälden- und Zeichnungen?

 

Meistens gibt es einen Impuls in einer tatsächlichen Umgebung, einer Landschaft, einer realen Situation, die mich fasziniert und beschäftigt. Das könnte eine Spur eines Ereignisses, aber auch ein flüchtiger Gedanke sein. Es ist immer ein Spiel zwischen der äusseren und inneren Wirklichkeit. Danach suche ich die Mittel dies in meinem Bild umzusetzen.

 

Welle 1, 2016, Bleistift auf Papier, 50 x 70 cm

 

In welcher Weise sollte die Kunst Teil der Gesellschaft sein?

 

Ich mag es, die Ansicht zu vertreten, dass es in der visuellen Kunst um die Poesie geht, um Wahres und Ewiges. In der heutigen turbulenten, ruhelosen, rationalen Zeit wäre es sinnvoll, dass die Kunst als universelles Kommunikationsmittel in den leisen Tönen Wahrheiten vermittelt, und zugleich so eindringlich ist, dass die Bilder den Menschen berühren.

 

Tanja Bykova auf Singulart: https://www.singulart.com/de/k%C3%BCnstler/tanja-bykova-1147

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.