Kunstmarkt  •  News  •  Von der Redaktion empfohlen

Neuer Trend in der Kunstszene: Wenn ein Werk einer Gemeinschaft gehört

Picassoskulptur

Um den Traum vom eigenen Gemälde zu verwirklichen, haben in der Schweiz 25.000 Kunstliebhaber gemeinsam über eine Ersteigerungsplattform einen originalen Picasso erworben. Das Kunstwerk, dessen neuer Besitzer jetzt eine ganze Gemeinschaft ist, kann im Paul-Klee-Zentrum in Bern betrachtet werden. Erfahren Sie in diesem Beitrag, wer die Idee für das Projekt ins Leben rief und ob diese Form des Kunsterwerbs einen neuen Trend in der Kunstszene einleiten könnte.

Ein Crowdfunding-Projekt, das neue Wege geht

Was ursprünglich eine Schnapsidee war, setzten die drei Gründer der Schweizer Ersteigerungsplattform Qoqa mutig in die Tat um: Sie verkauften 25.000 Tranchen in Höhe von 50 Franken, um das Originalgemälde Büste des Musketiers von Pablo Picasso gemeinsam zu erwerben. Innerhalb von nur 48 Stunden konnte so der Kaufpreis von zwei Millionen Franken aufgebracht werden.

Büste des Musketiers, Pablo Picasso (1968)

Seinen Platz hat das Gemälde im Paul-Klee-Zentrum in Bern gefunden. Damit auch die Präsentation als gemeinsames Erlebnis erfahren werden kann, wurden Webcams installiert, die eine Betrachtung des Gemäldes jederzeit ermöglichen. Zudem können Botschaften an der Museumswand angebracht werden, um persönliche Eindrücke, Gedanken und Gefühle in der Gemeinschaft zu teilen. Doch das ist längst nicht alles: Das Kunstwerk von Picasso wurde digitalisiert, sodass Besucher mithilfe eines Touchscreens das Gemälde auf eine völlig neue Weise erleben können. Mithilfe einer Vergrößungsfunktion kann das Bild gedreht und gewendet werden, um Pinselstriche bis ins Detail zu erforschen.

„Einer für alle, alle für einen“

Getreu der berühmten Parole „Einer für alle, alle für einen“ der drei Musketiere könnte dieser revolutionäre Kunsterwerb seine ursprüngliche Botschaft wohl kaum besser verkörpern. Auch der bekennende Kommunist Pablo Picasso (1881-1973) hätte das Kunst-Crowdfunding-Projekt sicherlich unterstützt. Inspiriert durch den Roman Die drei Musketiere des französischen Schriftstellers Alexandre Dumas erschuf er seine eigene Buste de Mousquetaire, wie das Gemälde im Original genannt wird, und gab dem Gedanken, füreinander einzustehen einen neuen künstlerischen Ausdruck.

Welche Bedeutung hat dieses Projekt zukünftig für die Kunstszene?

Kunst einem breiten Publikum zugänglich zu machen und Menschen miteinander zu verbinden – hierfür zeigt dieses Projekt neue Wege auf. Interessant dabei ist die Idee, Kunst mit digitalen Medien zu verbinden und etwas Experimentelles zu wagen. Dadurch verliert Kunst seinen elitären Charakter, nur für eine priveligierte Gruppe von Menschen erschaffen worden zu sein. Der gemeinsame Kunsterwerb hingegen bringt ein Gemeinschaftsgefühl hervor, regt zum Austausch an und gibt einer Vielzahl von Menschen das Gefühl, etwas Besonderes zu besitzen. Bleibt abzuwarten, ob das Crowdfunding-Projekt ausreichend Pioniergeist besitzt, um einen neuen Trend in der Kunstszene einzuleiten und weitere Werke berühmter Künstler gemeinsam erworben werden.

Hat Sie das Projekt dazu inspiriert, auch ein Stück Picasso in Ihr Zuhause zu bringen? Dann werden Ihnen die folgenden Werke gefallen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.