Kunstbewegungen und Techniken,  Kunstgeschichte

Wie die Kunst auf die Leinwand kam

Dem Wandel der Zeit muss auch die Kunst folgen. In unserem 21. digitalisierten Jahrhundert findet auch die Kreativität Ihren Platz und schöpft die unbegrenzten Möglichkeiten vollends aus. Die Applikation Pixel Art, die neue Computerkunst ist hoch im Rennen, Grafiker bearbeiten Ihre Werke am PC, Photoshop ist das Tool der meisten Fotografen geworden, Farben können sich per Prozentangaben mischen lassen, der 3D Printer druckt mittlerweile fast alles was das Herz begehrt,… Aber das war nicht immer so. Wo diese Entwicklung ihren Ursprung fand, was ein “Pinsel” früher war, wie die Malerei begann und wie Farben erstellt wurden, möchten wir mit diesem Artikel in Erinnerung rufen.

Auf den Spuren der Kunst

Die ersten Malereien entstanden circa 35.000 v. Chr und wurden in Höhlen in Südwesteuropa und Nordafrika gefunden. Höhlenzeichnungen und Felsenritzbilder waren wichtige Mittel der Überlieferung von Geschichten und Zeitzeugnisse. Aber auch schon damals Ausdruck von Kreativität und Mittler zwischen Realität und Überirdischen. Während die Felsenritzbilder nur einen spitzen Gegenstand benötigten, sind diverse Höhlenbilder farbig differenzierbar. Woher aber kam die Farbe?

Höhlenmalerei

Farbe

Die Kunst ist ein kreatives Genre, das bewiesen schon die damaligen Höhlenzeichner. Üblich genutzt wurden Kohlen, aber auch Eisenoxide und diverse andere Gesteine, Erze, Pflanzenharze und -säfte und sogar Blut. Diese Rohstoffe wurden vermischt mit Fetten, Wasser, oder Speichel und dann auf die Felsen aufgetragen. Aber wie?

Charcoal

Utensilien

Schon in den Höhlen nutze man unterschiedlichste Mittel zum Auftragen der Farben. Die Hand war ein beliebtes Mittel und diente auch zur Zeichnung klarer Linien und glatter Kanten. Die ersten Pinsel wurden aus Zweigen, Knochen und Haaren zusammengebastelt und bis zum 18. Jahrhundert blieb es üblich seine Pinsel selber herzustellen. Die Ägypter halfen sich mit Papyrusstengel, die Mönche im Mittelalter optimierten ihre Pinselherstellung mit unterschiedlichen Tierhaaren. In Deutschland ist 1764 das erste Mal von dem Beruf des Pinselmachers reden. Pinsel werden heute hauptsächlich für das Malen auf Leinwänden genutzt, aber wie kam man von der Höhlenmalerei auf die Leinwand?

pinsel_bleistift_feder

Von der Höhlenmalerei über die Plastik bis hin zur perspektivischen Malerei

Im Schnelldurchlauf : Nach der Höhlenmalerei bezeichnet die ägyptische Bilderschrift die zweite Etappe der Kunstgeschichte, gefolgt von den Römern und Griechen, die mit der Plastik eine Perfektion in die Kunst brachten, die bis heute nahezu unantastbar bleibt. Das Mittelalter entwickelte die Wandmalerei sowie die Farben weiter und wurde ebenso plastischer, bis zur Neuzeit liessen sich dann auch Details wie Falten darstellen. Die Renaissance gilt als Geburtsstunde des Fluchtpunktes, perspektivische Zeichnungen wurden immer präziser. Auch die Farbpalette wurde grösser. Und all das wurde auf Leinwand gebracht, das bis heute beliebteste Medium !

Die Leinwand

Ein Gewebe aus Leinen, Baumwollstoffen, oder Hanffasern, befestigt auf einem Keilrahmen, ist das Medium, dass es bis heute in fast jedes Atelier geschafft hat : Die Leinwand !

Als Unterlage für Öl – und Acrylfarben bietet sich die Leinwand auf Grund ihres geringen Gewichtes besonders an. Üblicherweise auf einer Staffelei befestigt, zeichnen die Künstler auf der Leinwand wie Ihnen beliebt.

Der Maler Heinrich Giebel vor der Staffelei, um 1935

Singulart auf Leinwand

Auch unsere Künstler haben Leinwände über Leinwände mit Farben und Geschichten gefüllt. Ein Glück, dassMathieu Weemaels, Bernard Marie Colletund David Daoud die entwickelten Malutensilien für sich entdeckten!

Mathieu Weemaels

Die wahre Thematik Mathieu Weemaels‚ Gemälde ist die Betrachtung der einfachen Dinge, die durch das Licht Belgiens einen Hauch Nostalgie erhalten.

bleu et rose

Bleu et rose© Mathieu Weemaels, Singulart Artist

Bernard Marie Collet

Als einstiger Schüler der Beaux-Arts in Paris, lässt sich Bernard Marie Colletvon den grossen Meistern der klassischen und modernen Malerei, sowie von Natur und Geschichte inspirieren.

tropiques

Tropiques, bleu entre les palmes© Bernard Marie Collet, Singulart Artist

David Daoud

FürDavid Daoud gehören die Gemälde denjenigen, die sie betrachten. Sie werden durch die Augen der Betrachter zum Leben erweckt. Die Betrachter tauchen damit gleichzeitig ein in die Geschichte die der Künstler erzählt.

dialogues 3

Dialogues 3© David Daoud, Singulart Artist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.