Interviews

Begegnung mit Christine Huber, Malerin

Bitte stellen Sie sich kurz vor !

Mein Name ist Christine Huber und ich wurde in Wien/Vienna als Christine Fröhlich geboren.

Aus diesem Grunde signiere ich meine Bilder auch mit Christine Huber-Fröhlich.

Wie beschreiben Sie Ihre Kunst und künstlerischen Tätigkeiten ?

Meine Kunst lässt sich analytisch gesehen in den Bereichen

Impressionismus: Farbfreudigkeit und Ästhetik im schnellen Strich…

BaselMiami

copyright Christine Huber

und Expressionismus: Aussagekraft zuordnen.

copyright Christine Huber

Welche Techniken und Materialien setzen Sie ein ?

Nach jahrzehntelanger Auseinandersetzung mit dem Aquarell und dem Schaffen von mehr als eintausend Aquarellen, wurde auch die Eitemperamalerei, Acrylmalerei und das Malen mit Erdfarben für mich interessant. Dabei verwende ich selbst hergestellte Farben mit Pigmenten und verschiedenen Bindemitteln (Ei, Leinöl, Kasein …) bzw. Erden. Ich male auf Papieren und Leinwänden. Auch farbige Tuschebilder und Bilder in Gemischter Technik gehören zu meinem Portfolio.

Bilder für Folder 9 2012 WV, Portraits, Lsch Kopitz 039

copyright Christine Huber

Meine Themen sind: Landschaft, Akt, Portrait und abstrakte Bilder.

IMG_7866

copyright Christine Huber

Auch gebe ich mein Wissen in Seminaren weiter.

Woher kommt Ihre Inspiration, wie entscheiden Sie über das nächste Motiv ?

Die Natur ist meine unerschöpfliche Quelle und dient vor Ort für das Aquarellieren, in den letzten Jahren im Atelier für abstrahierte und abstrakte Bilder und auch der Mensch, als ein Teil der Natur, ist ein unerschöpfliches Thema.

Schöpfungsgeschichte + Div.07 004

copyright Christine Huber

Welchen Künstler würden Sie gerne persönlich kennenlernen und wieso ?

Vorbild habe ich keines, aber CARL MOLL, ein Maler der Jahrhundertwende in Wien , Gründungsmitglied der Wiener Secession, Freund von Gustav Klimt, Oskar Kokoschka und Josef Hoffmann, Stiefvater von Alma Mahler-Werfel, Schwiegervater von Gustav Mahler und einer der wichtigsten kulturellen Persönlichkeiten zur Zeit des Jugendstils – den hätte ich gerne kennengelernt.

Ich würde noch gerne mehr über seine Lebensgeschichte und die große Blüte der Kunst und des Jugendstils um die Jahrhundertwende in Wien vor dem Ersten Weltkrieg erfahren.

IMG_7855 (1)

copyright Christine Huber

Entdecken Sie das weite Spektrum von Christine Huber hier : www.christinehuber.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.