Interviews

Begegnung mit dem Künstler Lezzueck Coosemans

Herr Coosemans, erzählen Sie uns wie Sie zur Kunst kamen?

Es fing alles ganz früh und relativ einfach an, als ich noch ein kleines Kind war. Damals habe ich kleine Objekte nachgemalt, was mir sehr viel Spaß machte. Irgendwann später bin ich zufällig auf die metaphysischen Arbeiten von Giorgio de Chirico gestoßen und seitdem hat mich die Malerei massgeblich interessiert und fasziniert. Bis – wie man sieht – heute.

Was macht Ihre Werke aus, würden Sie Ihre künstlerische Handschrift selbst als märchenhaft beschreiben?

Ich betrachte meine künstlerische Arbeit als eine visuelle poetische Erzählung, die von Flora, Fauna und Mensch handelt. Sie soll den Betrachter eine positive Botschaft voller Hoffnung vermitteln. Die Bildelemente verweisen symbolhaft auf die entscheidende Rolle des Menschen im Zusammenspiel mit Flora und Fauna.
hope island

hope island© Lezzueck Coosemans

Welche Techniken setzen Sie für die Entstehung Ihrer Werke ein?

Ich bevorzuge klassische und alte Techniken wie Ölfarben auf Reinleinen. Da die Ölfarben nicht schnell trocknen, kann ich sehr flexibel Tag für Tag die gewünschten Effekte erzielen.
Für die Kunst-Fotografie setze ich sehr gern die Technik der Langzeitbelichtung ein. Ansonsten ist mein Kopf voller neuer Ideen. Sie sind einfach da und ich setze sie dann auf der Leinwand um.

Sie sind auch Fotograf, wo liegen für Sie die hauptsächlichen Unterschiede zwischen
diesen beiden Medien?

Für mich liegt der Unterschied eigentlich nur an den Materialien bzw. an den Utensilien, die ich dafür brauche, um ein Kunstwerk fertig zu schaffen. Für die Fotografie eine Kamera und für meine Gemälde Pinsel, Farbe, Leinwand. Abgesehen davon ist der künstlerische Prozess zur Entstehung eines Gemäldes oder Kunstfotografien sehr ähnlich: es wird ein Thema konzipiert, dann wird entsprechend ein Konzept für eine Serie entwickelt. Dann wird die Komposition konsequent zu Ende geführt. Ich verstehe meine Fotoinszenierungen auch als Gemälde. Die Fotografie und die Malerei geben mir die Möglichkeit, meine Ideen von einer Welt, in der Mensch und Natur im Einklang miteinander leben sollten, künstlerisch umzusetzen.
the protector

the protector© Lezzueck Coosemans

Welches war Ihr bisher wichtigstes Projekt ?

Ich weiß es nicht. Für mich ist es wichtig, wenn ich meine SchülerInnen für die Malerei begeistern kann. Oder wenn ich eine neue Serie präsentiere, egal ob es eine große oder kleine Galerie ist. Ich bin zufrieden, wenn meine Kunst den Betrachter zu guten und positiven Gedanken führt. Wichtig ist mir, dass die Botschaft der Arbeit ankommt und der Betrachter aber auch Raum für Eigeninterpretation bekommt.
protective mountains

protective mountains© Lezzueck Coosemans

Welches wäre ihr persönliches Highlight, Ihr Wunschprojekt als Künstler?

Ähnlich als was ich hier mache. Ich würde gern Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen aus Regionen mit begrenzten Möglichkeiten das Malen beibringen. Das wäre ein sehr schönes und sinnvolles Projekt. Aber wenn ich die Möglichkeit hätte, eine Ausstellung im MoMa New York zu realisieren, würde ich auch nicht nein sagen 😉

Das vollständige Universum von Lezzueck Coosemans

entdecken Sie hier :www.lezzueck-coosemans.com

hier :www.coosemans-photo.com

oder hier :www.coosemans-photo.com

und auf Singulart :www.singulart.com/lezzueck-coosemans

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.