Interviews

Fotograf Frank Lübke im Interview

Herr Lübke, wie kamen Sie zur Kunst?

Die Frage muss ich mit der Frage beantworten. Warum ist man kreativ? Ich hatte schon immer das Bedürfnis mich kreativ mit meinem Leben auseinander zu setzen. Kreativität ist ja auch eine Art der Selbstreflexion und Erkenntnis. In meiner Fotografie geht’s es in erster Linie um den Menschen. In den Portraits versuche ich immer etwas wahrhaftiges zu zeigen, dafür muss man aber die Facetten der Persönlichkeiten erkennen. Und in dieser Auseinandersetzung mit dem Menschen, lerne ich immer auch etwas über mich selbst.

White Hand

White Hand© Frank Lübke

Was begeistert Sie an der Fotografie? Wieso dieses Medium und nicht die Malerei beispielsweise?

Fotografie hält scheinbar die Wirklichkeit fest. Es ist aber eine Wirklichkeit, die sich nicht jedem offenbart.

In der Fotografie ist es die hundertstel Sekunde, die oft mehr erzählt, als ein ganzer Film. Diesen besonderen Moment zu finden, in dem ein Blick alles sagt, reizt mich an der Portrait-Fotografie.

mario

Portrait von Mario Adorf © Frank Lübke

Ihr Me_Mysef_And_I_Project hat es sich zur Aufgabe gemacht die Dualität der Menschen vor Ihrer Linse herauszuarbeiten und darzustellen, wie genau gehen Sie hierbei vor?

Jeder Mensch hat viele Seiten, mich interessieren besonders die Seiten, die im Widerspruch stehen. Der Mensch ist sich selbst der beste Freund oder auch der schlimmste Feind. Wir sind unser eigener Bildhauer – wir modellieren uns ein Leben lang.

Portrait Christina Hammer

Portrait von Christina Hammer © Frank Lübke

Diese unterschiedlichen Seiten zeige ich in dem „Me, Myself and I“ Projekt. Daher führe ich lange Gespräche mit den Menschen, die ich portraitiere, bevor die Bildidee entwickelt ist. Da kommt es vor, dass man sich vier mal trifft, bevor man einmal auf den Auslöser drückt.

Portrait Toni Garrn

Portrait von Toni Garrn © Frank Lübke

Verraten Sie uns welcher Star vor Ihrer Linse Ihnen ein unvergessliches Shooting bereitet hat und wieso?

Für das „Me, Myself and I“ Projekt habe ich bisher über fünfzig Celebrities portraitiert. Besonders war das Shooting mit Helmut Berger, Schauspieler, Ikone, Weltstar, er war der erste Mann auf einem Vogue Cover und teilte sich mit Alain Delon den Titel „schönster Mann“.

Me, Myself and I

Portrait Helmut Berger© Frank Lübke

Helmut Berger war der Lebenspartner des Regisseurs Luchino Visconti. Heute lebt Helmut Berger zurückgezogen in Salzburg. So gab es beim Shooting viel zu erzählen. Helmut Berger ist ein ganz besonderer Mensch für mich. Hier liegt Glück und Unglück in einer extremen Form in einem Menschen zusammen. Die Begegnung mit Helmut Berger war eine ganz besondere Erfahrung.

Little-Frank-Helmut-Berger

Little Frank und Helmut Berger© Frank Lübke

Wer ist Little Frank?

Little Frank ist mein kleines Ego. Er ist ein Abbild meiner selbst. Mit Little Frank reise ich seit 2010 um die Welt. Er ist überall dabei und es ist auch schon vorgekommen, dass er im Flieger seinen eigenen Platz hatte. In den letzten Jahren, ist er auch bei jedem Portrait-Shooting dabei, so sind viele Bilder von Little Frank und Celebrities entstanden.

Little-Frank-Toni-Garrn

Little Frank und Toni Garrn© Frank Lübke

Eine Begegnung der besonderen Art. Little Frank ist die Inszenierung des kleinen Menschen in der großen Welt – ein bisschen wie eine moderne Interpretation des Malers Caspar David Friedrich.

robe

Little Frank im Big Apple © Frank Lübke

Entdecken Sie das Universum von Frank Lübke auf :www.frank-luebke-photography.com/

Und das von Little Frank hier :its-me-little-frank.tumblr.com

Das Me_Myself_And_I Projekt im Fokus :www.me-myself-and-i-project.de

Auch Singulart hält mehrere Werke von Frank Lübke für Sie bereit :www.singulart.com/de/frank-luebke-441

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.