Kunstbewegungen und Techniken  •  Kunstgeschichte

Aquarellmalerei

Aquarellfarbe besteht aus in Wasser getränkten Pigmenten, die der Farbe eine transluzente Wirkung verleihen. Aquarellmaler malen oft auf Papier, erforschen die Transparenz der Farbe und lassen Bereiche unbemalt, um bestimmte Bereiche des Papiers hervorzuheben. Diese Art des Malens ist berühmt für seine natürlichen, leuchtenden Qualitäten und wurde von namhaften Künstlern wie Turner und Blake bevorzugt.

Aquarellmalerei ist eine alte Technik, die aus frühen Höhlenmalereien und ägyptischen Zeiten kommt, aber ihre Popularität begann erst in der Renaissance. In der deutschen Schule war der Renaissance-Maler Albrecht Dürer ein begeisterter Aquarellmaler, während andere frühe Erkundungen des Aquarells in den Gemälden von Van Dyck, Claude Lorrain und vielen niederländischen und flämischen Künstlern zu finden sind. Aber größtenteils wurde Aquarell für Skizzen und vorläufige Zeichnungen verwendet, und war das Medium der Wahl für botanische Künstler. Sie waren ausgebildete Aquarellisten, die zur wachsenden Popularität des Mediums beigetragen haben. In der Tat bedeutet das helle und lebendige Pigment der Aquarellfarbe, dass es noch heute für die Illustration von Wildtieren und für die Museumsmalerei verwendet wird.

Women in love, Zi LING, 2017, 27 x 32 cm

Im 18. Jahrhundert verbreitete sich die Popularität des Aquarells besonders in England. Aquarellmalerei wurde oft als Teil einer vorbildlichen Ausbildung gelehrt und war für die Erstellung von Karten und anderer technischer Zeichnungen sehr gefragt. Aquarell Künstler wurden oft auf geologischen und archäologischen Expeditionen eingeladen, um Aquarell in topografischen Malereien und Reise-Szenen zu verwenden.

William Blake, der berühmte englische Maler und Dichter, popularisierte das Medium, als er seine eigene Poesie mit Aquarellfarben illustrierte. Außerdem wurde Aquarell häufig im Verlagswesen angewendet, um Bücher und Romane zu illustrieren. Mit der Popularität der Grand Tour unter den oberen Klassen, wurden Aquarellfarben oft in den Urlaub mitgenommen, um für persönliche touristische Zeitschriften verwendet zu werden. Mit der Zeit bedeutete die zunehmende Beliebtheit von Aquarellfarben in England, dass es als eine einzigartige englische Kunstform angesehen wurde.

Es gab drei Pioniere, die in England Aquarell als bedeutendes Medium etablierten: Sandby (oft als der Vater des englischen Aquarells bezeichnet), Girtin und Joseph Mallord William Turner. Turner ist einer der berühmtesten englischen Maler der Kunstgeschichte, und seine Aquarell-Landschaftsbilder haben die Vorstellungskraft der englischen Gesellschaft erfasst. Er entwickelte die Technik der großen Farbwäschen, gefolgt von malerischen Details, die es ihm ermöglichten, zu seinen Lebzeiten unglaublich erfolgreich zu werden.

Ode to joy, Shelton WALSMITH, 2016, 91 x 122 cm

Die Popularität von Aquarellmalerei bei Künstlern und Kunstsammlern und seine Verwendung im Verlagswesen führten im 19. Jahrhundert zur Gründung von Gesellschaften für Aquarellmalerei in England und Schottland. Diese gibt es heute noch und zwar die Royal Watercolour Society (gegründet 1804) und das Royal Institute of Painters in Water Colors (gegründet 1832). Auch in den USA fand das Aquarell im 19. Jahrhundert mit den frühen Malern der Hudson River School Popularität, und der Einfluss von John Ruskin, dem führenden englischen Kunstkritiker und Aquarellmaler, trug dazu bei, seinen Ruf über den Atlantik hinweg zu festigen.

Aquarell war im 20. Jahrhundert weiterhin ein beliebtes Medium; Wassily Kandinsky, Paul Klee und Emil Nolde prägten die moderne Kunst und schufen wichtige Aquarelle. Berühmte Künstler in Amerika, die Aquarell verwendeten, waren Georgia O’Keeffe, Charles Burchfield, Charles Demuth und Edward Hopper. Einige amerikanische Aquarelle ahmten den europäischen Impressionismus und Post-Impressionismus nach.

Night Road South 2, Day BOWMAN, 2017, 26 x 30 cm

Mit dem Aufkommen des abstrakten Expressionismus und der Erfindung neuer Medien wurde die Popularität der Aquarellmalerei immer geringer, jedoch wurde sie immer noch von namhaften Künstlern wie Gerhard Richter und Anselm Kiefer verwendet und ist bis heute bei Kunstliebhabern und zeitgenössischen Künstlern beliebt.

Der Grund für seine anhaltende Popularität liegt teilweise in seiner Zusammensetzung. Das Pigment ist rein, so dass es unglaublich kühne und lebendige Qualitäten erzeugen kann und diese reine Pigmentierung verleiht der Arbeit oft eine leuchtende und lebendige Qualität. Der Künstler löst das Pigment selbst auf, damit er seine Transparenz und Transluzenz für eine abwechslungsreiche Wirkung verwenden kann.

Hatch, Rue ASHER, 2017, 70 x 100 cm

Auf Singulart zeigt unsere internationale Auswahl aufstrebender und etablierter Künstler die unglaubliche Vielfalt der Aquarellmalerei in der zeitgenössischen Kunst. Unsere Maler, die die Aquarellmalerei anwenden, sind Zi Ling, Nestor Toro, Shelton Walsmith,Day Bowman, Haroutiun Hakobyan, Rue Asher und Sonja Weissmann. Entdecken Sie die erstaunliche Vielseitigkeit der Aquarellmalerei zum Verkauf auf Singulart.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.