... Künstler  •  Ratschläge für...

Interview mit dem Gründer der Arctic Hideaway Residenz, Havard Lund

Singulart freut sich, eine besondere Zusammenarbeit mit der Arctic Hideaway Residenz in Norwegen anzukündigen, um den Singulart Künstlerinnen und Künstlern einzigartige Möglichkeiten zu bieten. Lernen Sie den Gründer Havard Lund kennen und entdecken Sie diesen magischen Ort.

Was ist das Arctic Hideaway?

Heute ist das Arctic Hideaway eine norwegische Residenz aus 12 kleinen monofunktionalen Häusern im arktischen Schärengarten von Fleinvær, mit Schlafzimmern, Studio, Küche, Bad und Sauna. Jedes Haus hat eine einzigartige Funktion. Ein minimalistischer und einfacher Lebensstil prägt den Ort. Es ist sowohl ein Ort zum Abschalten als auch zum Arbeiten, für Touristen und Künstler. Ich mag es, sowohl Touristen als auch Künstler zu beherbergen; die Sommermonate für Touristen und die längeren Perioden im Herbst und Winter für Künstler, die an ihren Projekten arbeiten müssen.

Die Residenz kann bis zu zehn Personen beherbergen, wobei jedoch nicht mehr als vier Künstler gleichzeitig arbeiten sollen. Robin Hood inspirierte das Design des Arctic Hideaway. Der Ort funktioniert als Hotel für normale Reisende, die die Zimmer in der Sommersaison mieten, um so den Künstlern in der Wintersaison kostenlose oder preisreduzierte Aufenthalte zu ermöglichen.

Was hat Sie dazu inspiriert, diesen Ort zu schaffen?

Als Musiker und Komponist hatte ich das Bedürfnis, einen Ort für kreative Menschen zu schaffen, um kreative Prozesse zu fördern. Die ursprüngliche Idee war, einen ungestörten Arbeitsort zu schaffen, an dem sich alle Kreativen treffen können. Das Projekt begann im Jahr 2004. Die Architekten waren daran interessiert, das perfekte Zusammenspiel von Natur und Architektur zu schaffen. Der Bauprozess begann 2014 und wurde 2016 abgeschlossen.

Bild: Arctic Hideaway

Können Sie die spezifische Architektur des Arctic Hideaway beschreiben?

Für das Design und die Konstruktion habe ich den Architekten nur ein paar Anweisungen und meine Inspiration gegeben: Häuser in die Natur zu integrieren. Sie haben diese fantastische Arbeit gemacht und es geschafft, meine Worte und Ideen in physische Gebäude zu übertragen.

Die Häuser sind so konzipiert, dass Sie dazu gedrängt werden, hinaus in die Natur zu gehen und sich mit ihr zu verbinden. Zum Beispiel befindet sich die Küche in einem Gebäude, die Toilette in einem anderen und auch das Schlafzimmer ist getrennt. Man ist also gezwungen, nach draußen zu gehen und sich ständig mit der Natur zu beschäftigen, was für die Besucher ein einzigartiges Erlebnis darstellt. Wenn man sich zwischen den verschiedenen Häusern im Freien bewegt, wird man den Farben der Landschaft, den wechselnden Wetterbedingungen und der architektonischen Umgebung ausgesetzt.

Welche Rolle spielt die Natur in dieser Residenz?

Die Natur wird Sie wieder aufladen. Nachdem Sie ein paar Tage in der Natur verbracht haben, werden sich Ihre Fähigkeiten erneuern. Zum Beispiel wird Ihre Nachtsicht viel besser sein, Ihre Ohren werden besser, Ihr Appetit wird wachsen. Ich denke, das liegt an der Seeluft, die Sie ständig umgibt, die Bewohner schlafen tiefer und ruhen sich richtig aus.

Es ist schon erstaunlich, was nach einer Woche im Arctic Hideaway mit Geist und Körper passiert. Normalerweise brauchen Künstler die erste Woche, um sich einzuleben und anzupassen. In der zweiten Woche finden sie Inspiration. Dann, in der dritten Woche, vertiefen sie sich in der Arbeit. Aber man muss es erleben, um es wirklich zu verstehen.

Wie ist es, im Arctic Hideaway zu übernachten?

Das Arctic Hideaway verkörpert Einfachheit in seiner schönsten Form. Die Erfahrung ist eine Art Rückzug in einer klaren und isolierten Umgebung, wo man sich mit der Natur verbindet. Die Residenz ist ein Ort, an dem die Besucher vor allem Inspiration finden. Jedes Gebäude bietet Einfachheit mit einem hohen Niveau in Design und Handwerkskunst. Es ist sogar möglich, den ganzen Ort für sich selbst zu haben. Wir haben einen Betreuer, der Sie während Ihres Aufenthalts begleiten wird.

Hier gibt es eine Reihe von Aktivitäten: von skandinavischen Saunen, Tauchgängen im arktischen Ozean, dem Fangen von eigenem Fisch und Jakobsmuscheln mit den lokalen Fischern, bis hin zum Beobachten von Adlern. Die Kunst des Nichtstuns ist leicht zugänglich, Sie werden sofort vom stressigen Alltag befreit sein. Auf den Schären gibt es keine Autos, keine Geschäfte, aber täglich öffentliche Boote zur nächstgelegenen Stadt Bodo.

Können Sie erklären, wie das Arctic Hideaway für eine neue Art des Reisens plädiert, eine Art, die achtsamer ist?

An alle, die zu uns ins Arctic Hideaway kommen wollen, bitten wir um einen Mindestaufenthalt von zwei Nächten. Aber das ist nur der Anfang, denn wir wollen am Ende eine volle Woche haben. Wir sehen, wie ein Aufenthalt funktioniert, wie das Hideaway zu einer transformierenden Erfahrung für alle Menschen wird, die es besuchen. Dies ist eine Möglichkeit, durch Tourismus eine bessere Welt zu schaffen.

Bild: Arctic Hideaway

Was bedeutet eine Residenz im Arctic Hideaway ganz allgemein für eine Künstlerkarriere?

Wir denken, dass jeder, der für einen längeren Aufenthalt kommt, eine klarere Denkweise für die Schaffung von Kunst erfährt, die Kunst im besten Sinne ist. Kunst, die dem Betrachter Inspiration gibt, vielleicht so etwas wie Fleinvær dem Künstler während des Aufenthaltes gibt. In jeder angewandten Technik!

Bild: Arctic Hideaway

Wie wählen Sie die Künstler aus?

Ich suche nicht unbedingt nach einer bestimmten Art von Künstlern. Ich möchte eine Gemeinschaft schaffen, die gut zusammenarbeitet. Da der Staat die Residenz teilweise finanziert, brauche ich noch etwas mehr Investition von Seiten der Künstler, um die Kosten zu decken. Deshalb wähle ich Künstler aus, die in der Lage sind, zumindest einen kleinen Teil beizusteuern. Aber am Ende geht es darum, eine Gemeinschaft zu schaffen, und für manche ist es vielleicht kostenlos. Was mir wichtig ist, ist, wie tief die Arbeit eines Künstlers gehen kann. Ich möchte, dass das Arctic Hideaway ein Ort für Künstler ist, an dem sie die Tiefe ihrer Arbeit finden können.

Haben Sie einen Rat für junge Künstler, die an Ihrer Residenz teilnehmen möchten?

Bewerben Sie sich! Der wichtigste Aspekt für uns ist, dass Sie eine bewusste Einstellung präsentieren, über Ihre Motivation und die Kunst, die Sie machen. Sonst wird die Kunst zu einer Konsumsache, zu einem Produkt und das hat mehr mit Innenarchitektur zu tun, als mit der tiefsten Kraft der Kunst.

Wie hat sich die aktuelle Situation mit COVID-19 auf die Künstlerresidenz ausgewirkt?

Es verlangsamte den Prozess mit den Reiseeinschränkungen. Wir beherbergen derzeit einen Künstler. Ich glaube, dass COVID-19 unsere Art zu reisen verändert und ich denke, das dies gut ist. Wir gehen bewusster mit unseren Reisegewohnheiten um und verlangsamen diese. Die Besucher bleiben jetzt viel länger und nehmen sich mehr Zeit, um an einem Ort zu sein.