Ausstellungen und Kunstmessen  •  News  •  Von der Redaktion empfohlen

10 Mode-Ausstellungen die Sie 2020 nicht verpassen sollten!

Während der Modemonat in vollem Gange ist, hat Singulart eine Liste der 10 weltweit wichtigsten Modeausstellungen dieses Jahres zusammengestellt. Mode und Kunst sind seit jeher miteinander verflochten. Aus der Art und Weise wie sich Menschen kleiden, kann viel über Gesellschaft und Kultur gelernt werden. Von der prestigeträchtigen Ausstellung zum 150-jährigen Jubiläum des METs bis hin zu großen Retrospektiven von Luxus-Modehäusern wie Dior und Prada – entdecken Sie mit Singulart die aufregendsten Modeausstellungen des Jahres 2020.

Peter Lindbergh: Unbekannte Geschichten

1989 fotografiert Peter Lindbergh Naomi Campbell, Linda Evangelista, Tatjana Patitz, Christy Turlington und Cindy Crawford.

Für Fans der Modefotografie zeigt das MK&G Museum in Hamburg eine Ausstellung mit 140 Werken von Peter Lindbergh, von den 80er Jahren bis heute. Vor seinem Tod im Jahr 2019 hat Lindbergh zwei Jahre lang an seiner Sammlung Untold Stories gearbeitet und löste seine Werke damit aus dem Genre der Modefotografie. Als er die Sammlung zusammenstellte, sagte er: „Die Ausstellung gab mir die Gelegenheit, meine Fotos in einem anderen Kontext als dem der Mode zu betrachten. Das Ziel ist es, die Fotos für andere Lesarten und Perspektiven zu öffnen.“

MK&G, Hamburg, Deutschland | 20. Juni – 1. November, 2020

About Time: Fashion and Duration

 Surreal, David Bailey, 1980; Image courtesy of The Metropolitan Museum of Art, Photo © David Bailey
Surreal (1980), David Bailey; Bild mit freundlicher Genehmigung des Metropolitan Museum of Art, Foto © David Bailey

Anlässlich des 150. Jahrestages des Metropolitan Museums of Art in New York, wird die Ausstellung About Time: Fashion and Duration 150 Jahre Modegeschichte – von 1870 bis heute – innovativ in Szene setzen. Virginia Woolf ist die „Geister-Erzählerin“ der Ausstellung, die den Besucher begleitet und einen Einblick in den schnellen Rhythmus der Mode gibt. Die Ausstellung stellt Outfits aus verschiedenen Zeitepochen nebeneinander, blickt in die Zukunft der Mode und wirft Fragen zur Nachhaltigkeit auf.

Das Metropolitan Museum of Art, New York | 7. Mai – 7. September, 2020

Kimono: Von Kyoto zum Laufsteg

Die Geschichte des Kimonos begann im Japan des 17. Jahrhunderts und sein Einfluss hat sich, dank verschiedener modischer Interpretationen, seither auf der ganzen Welt verbreitet. Das Victoria & Albert Museum in London verfolgt die Geschichte des Kimonos von seinen Anfängen bis heute und zeigt seine ästhetische Bedeutung und Präsenz, als eine sich ständig weiterentwickelnde Modeikone.

Victoria & Albert Museum, London | 29. Februar – 21. Juni 2020

Ballerina: Die moderne Muse der Mode

Kleid von Christian Dior (1947), Fotografie von Louise Dahl-Wolfe © Das Museum bei FIT

Das Museum am Fashion Institute of Technology in New York hat eine Ausstellung kuratiert, die die Geschichte und den Einfluss des Balletts auf die Mode nachzeichnet. Mit Blick auf die Popularisierung dieser Kunstform untersucht die Ausstellung, wie das Ballett seinen Platz in der Hochkultur einnahm und viele Designer zu inspirieren begann. Unter den 80 gezeigten Objekten befinden sich verschiedene Kleidungsstücke; zum einen können britische maßgeschneiderte Stoffe neben amerikanischer ready-to-wear Fashion gefunden werden, zum anderen wird aber auch  auch Pariser Couture gezeigt.

Das Museum bei FIT, New York | 11. Februar – 18. April, 2020

Frida Kahlo: Der Schein kann trügen

Nickolas Muray, „Frida with Olmeca Figurine, Coyoacán“, 1939.

Das De Young Museum in San Francisco hat sich Kunstwerke aus dem Frida Kahlo Museum in Mexiko geliehen, die Selbstdarstellungen der ikonischen Künstlerin zeigen und damit eine Ausstellung kuratiert, welche einen neuen Blick auf die außergewöhnliche Kahlo verspricht. Teile ihrer Garderobe und Accessoires werden ausgestellt, um zu untersuchen, wie Kahlo ihre Identität zum Ausdruck brachte und wie verschiedene politische Umstände ihre Kreativität und Ästhetik beeinflussten.

De Young Museum, San Francisco, Kalifornien, USA | 21. März – 26. Juli, 2020

Meine 1950er Jahre – Frauen. Mode. Alltägliches Leben.

Wenn Sie ein Fan des 50er Jahre Stils sind, sollten Sie sich die Ausstellung im Nordiska Museet in Stockholm nicht entgehen lassen. Glücklicherweise läuft sie noch bis Ende diesen Jahres. Neben Haute Couture, Alltagskleidung und Accessoires wirft das Museum Fragen auf, die sich mit den gesellschaftlichen Idealen und dem Lebensstil dieser Zeit befassen.

Nordiska Museet, Stokholm | Bis zum 31. Dezember, 2020

Schöne Menschen: Die Boutique in der Gegenkultur der 1960er Jahre

Für Fans des 60er-Jahre-Stils gibt es eine neue Ausstellung im Londoner Mode- und Textilmuseum mit dem Titel Beautiful People: Die Boutique in der Gegenkultur der 1960er Jahre. Die Ausstellung untersucht die extravaganten Designs, die von romantischen Ideen der Vergangenheit inspiriert wurden, die Geschlechtergrenzen verwischten und als Ästhetik für den freien Geist dienten. Zu sehen gibt es berühmte Kleidungsstücke der Beatles, der Rolling Stones und Jimi Hendrix.

Fashion and Textile Museum, London, England | 3. Juli – 4. Oktober, 2020

Prada: Front and Back

Die Ausstellung Prada: Front and Back ist die erste große museale Ausstellung des ikonischen Modehauses. Die Museumsbesucher können die Geschichte von Prada entlang ihres kreativen Ansatzes, ihrer Zusammenarbeit und ihrer Einflüsse entdecken. Erhalten Sie einen Einblick in die Luxusmarke und erfahren Sie warum Prada ein Beispiel für Modernität ist.

Design Museum, London, England | Beginn September 2020

Dior

Dior hat seine Werke in Paris, London und jetzt Den Haag ausgestellt. Zwischen 1947 und 1957 schuf Christian Dior sein luxuriöses Modehaus, in dem 22 Kollektionen gezeigt wurden, bevor er 1957 plötzlich verstarb. Die Ausstellung konzentriert sich auf diesen Zeitraum und sein Werk sowie auf die Kreationen seiner Nachfolger. Entdecken Sie, was Modejournalisten als den „New Look“ der Mitte des 20. Jahrhunderts bezeichnet haben.

Kunstmuseum, Den Haag, Niederlande | 26. September – 28. Februar 2021.

Christian Louboutin, Exhibition[niste]

Der international renommierte Schuhdesigner Christian Louboutin wird in Paris seine persönliche Kollektion präsentieren, damit Zuschauer einen Einblick in seine markante Ästhetik und seine vielfältigen Inspirationen erhalten können. Es werden verschiedene, zum Teil exklusive und noch nie gesehene Kollaborationen gezeigt, um die Arbeit einer der führenden Persönlichkeiten der zeitgenössischen Mode zu präsentieren.

Palais de la Porte Dorée, Paris, Frankreich | 26. Februar – 26. Juli, 2020

Möchten Sie zeitgenössische Kunstwerke entdecken, die von der Mode inspiriert wurden? Schauen Sie sich Singularts ART + FASHION : A Lasting Love Affair Kollection an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.